Stromspeicher-Kosten: Preise für PV-Speicher in 2022

Kai Janßen
Zuletzt aktualisiert: 06/11/2022
Kategorie: Stromspeicher

Die Einspeisevergütung ist in den letzten Jahren stetig gesunken, während der Strompreis weiter ansteigt. Immer mehr PV-Besitzer - und die, die es werden wollen - entscheiden sich deshalb für einen Stromspeicher. Mit einem Stromspeicher kann man mehr des eigens erzeugten Solarstroms auch selbst verbrauchen. So werden die Stromkosten langfristig gesenkt.

Das ist der Inhalt des Artikels:

Jetzt Photovoltaik-Angebote vergleichen und 30% sparen!

Nehmen Sie sich 60 Sekunden Zeit und füllen ein kurzes Formular aus. Wir verbinden Sie mit bis zu fünf geprüften Fachfirmen aus Ihrer Region. Der Vergleich ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Grafik Angebote

Was kostet ein Stromspeicher in 2022?

Die Kosten für einen PV-Stromspeicher betragen für ein Einfamilienhaus zwischen 5.000 und 15.000 €. Für eine komplette PV-Anlage mit einem Stromspeicher liegen die Kosten bei 15.000 bis 25.000 €. Die genaue Höhe der Anschaffungskosten hängt letztlich von der Größe der Speicherkapazität und der Wahl des Herstellers ab.

Somit kann ein Speicher die Kosten einer Solaranlage für ein Einfamilienhaus deutlich erhöhen. 

Anschaffungskosten und Stromspeicherpreise 

Um die Preise für Stromspeicher besser vergleichen zu können, sollten Sie auf die Kosten pro Kilowattstunde Speicherkapazität schauen. Im Schnitt reichen die Preise nämlich von 700 bis 1.600 € pro kWh. Mit der steigenden Größe des PV-Speichers sinkt der Preis pro kWh Speicherkapazität.

Größe des PV-SpeichersPreis pro kWh Speicherkapazität
3 kWh1.300 € - 1.600 €
4 kWh1.200 € - 1.500 €
5 kWh1.100 € - 1.400 €
6 kWh900 € - 1.300 €
7 kWh850 € - 1.200 €
8 kWh800 € - 1.100 €
9 kWh750 € - 1.100 €
10 kWh650 € - 1.000 €
11 kWh600 € - 1.000 €
12 kWh600 € - 900 €

Sie können auch den Anschaffungspreis im Verhältnis zur gesamten Lebensdauer des Speichers betrachten. Dafür rechnen Sie die gesamten Anschaffungskosten auf die wahrscheinlich speicherbaren Kilowattstunden. 

Ein Beispiel für den Preis pro gespeicherter Kilowattstunde Strom:

Ein Solarspeicher mit einer Nettospeicherkapazität von 5 kWh hat 5.000 Ladezyklen und kostet 5.000 €. 

  • 5.000 € / (5 kWh x 5.000) = 0,20 € pro gespeicherter kWh

Ein anderer 5 kWh Stromspeicher hat 6.500 Ladezyklen und kostet 6.000 €. 

  • 6.000 € / (5 kWh x 6.500) = 0,18 € pro gespeicherter kWh

Der zweite PV-Speicher hat zwar den höheren Anschaffungspreis, die Kosten pro gespeicherte Kilowattstunde fallen auf lange Sicht jedoch günstiger aus. 

Tipp: Günstige PV-Speicher kosten zwischen 15 und 30 Cent pro kWh. Bei teuren Modellen können es schon über 50 Cent werden. 

Stromspeicher-Preise im direkten Vergleich 

Nachfolgend finden Sie die Bruttopreise für Stromspeicher verschiedener Hersteller. Sie beziehen auf das gesamte Speichersystem und berücksichtigen neben dem Solarspeicher auch einen Wechselrichter und Managementsysteme. Diese Preise dienen lediglich als Orientierung und können sich von tatsächlichen Marktpreisen unterscheiden. 

HerstellerModellAnschaffungspreisSpeicherkapazitätPreis pro Kilowattstunde
LG ChemRESU 7H6.000 €6,6 kWh909 €
AxitecAXIstorage8.750 € 10 kWh875 €
AkasolneeoBASIX 139.990 €11 kWh908 €
BYDB-BOX LVS8.350 €8 kWh1.043 €
Sonneneco 8/48.500 €4 kWh2.125 €
SamsungAIO7.250 €5 kWh1.450 €
TeslaPowerwall 213.000 €13,5 kWh962 €

Lithium-Ionen-Akku oder Blei-Ionen-Akku: Ein Preisvergleich

Bei privaten Photovoltaikanlagen auf Ein- oder Mehrfamilienhäusern werden Blei-Ionen-Speicher oder Lithium-Ionen-Speicher verwendet. Blei-Speicher sind in der Anschaffung deutlich günstiger als Lithium-Ionen-Batterien. Dafür sind aber auch ihre Speicherkapazität und die Anzahl der Ladezyklen geringer.

Blei-Ionen-SpeicherLithium-Ionen-Speicher
200 – 300 € pro kWh Speicherkapazität800 – 1.200 € pro kWh Speicherkapazität

Der Anschaffungspreis eines 5-6 kWh Lithium-Ionen-Speichers liegt bei rund 6.000 €. Ein Bleich-Speicher mit ähnlicher Größe kostet knapp 2.000 €. Der Lithium-Akku hat aber eine Entladetiefe von 90 % und besitzt 8.000 Ladezyklen. Die Entladetiefe des Blei-Akkus beträgt nur 60 % bei 3.000 Ladezyklen

Die Entladetiefe gibt an, wie viel des gespeicherten Solarstroms auch tatsächlich wieder verbraucht werden kann. Eine Batterie muss nämlich immer eine Restladung enthalten, sonst geht sie kaputt. Mehr erfahren Sie in unserem Artikel: Wie funktioniert ein Stromspeicher?

Rechnet man nun den Preis pro gespeicherter Kilowattstunde Strom, kostet der Lithium-Ionen-Speicher knapp 14 Cent pro kWh und der Blei-Speicher 18,5 Cent pro kWh

Wie Sie sehen, sind Blei-Speicher in der Anschaffung günstig, jedoch über die gesamte Lebensdauer des Speichers teurer. Blei-Speicher lohnen sich deshalb heutzutage weniger und werden deshalb von Lithium-Ionen-Speichern aus dem Photovoltaik-Markt verdrängt.

Installationskosten eines Batteriespeichers

Die Installationskosten eines PV-Speichers hängen damit zusammen, wie kompliziert der Einbau wird. Müssen eventuell mehrere Wände aufgestemmt und Kabel verlegt werden? Wird der Stromspeicher zusammen mit einer PV-Anlage installiert oder nachgerüstet? In der Regel betragen die Installationskosten aber 1.000 bis 2.500 €. Wird der Einbau sehr aufwändig, können es auch mal 3.000 - 4.000 € werden. Mehr sollte es jedoch nicht kosten.

Solarspeicher nachrüsten: das sind die Kosten 

Die Kosten für das Nachrüsten eines Stromspeichers liegen bei etwa 2.000 bis 3.000 €. Teile wie Zählerschrank oder ein anderer Wechselrichter müssen häufig neu angeschafft werden und treiben die Kosten in die Höhe. Daher lohnt es sich, den Stromspeicher bereits bei der Anschaffung der PV-Anlage zu erwerben. Das Nachrüsten ist im Verhältnis teurer

Der Speicher muss zudem in das bestehende PV-System eingefügt und kalibriert werden. Das nimmt Zeit in Anspruch und verursacht Zusatzkosten.

Wartungskosten eines Solarspeichers

Zu den Wartungskosten machen die meisten Stromspeicher-Hersteller leider keine Angaben. Es wird empfohlen, den PV-Speicher alle ein bis zwei Jahre komplett überprüfen zu lassen. Dabei fallen Kosten in Höhe von 60 bis 120 € pro Jahr oder 1-2 % der Anschaffungskosten an.

Preisentwicklung von Batteriespeichern

Die Preise für PV-Speicher sind drastisch gefallen. Im Jahr 2010 hat 1 kWh Speicherkapazität 6.000 € gekostet. In 2022 sind es im Schnitt nur noch 1.200 € pro kWh. Gründe für die sinkenden Preise sind die hohe Nachfrage und die optimierten Herstellungsverfahren. Heutzutage werden Lithium-Ionen-Batterien deutlich günstiger produziert als noch vor einigen Jahren.  

Laut einer Prognose von Statista wird der Preis für Lithium-Ionen-Akkus bis 2025 noch etwas weiter sinken, jedoch nicht mehr so stark wie zu Anfang. Langfristig ist es daher möglich, dass sich die Kosten pro kWh Speicherkapazität bei 500 bis 600 € einpendeln. 

Amortisation und Wirtschaftlichkeit eines Solarspeichers

Die Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage und eines Stromspeichers hängt von den Anschaffungskosten und der Höhe des Eigenverbrauchs ab. Da die Kosten für Solarspeicher stark gesunken sind und die Strompreise steigen, lohnt sich ein PV-Speicher in der Regel. Ein Einfamilienhaus kann mit der Anschaffung eines Stromspeichers über 700 € Stromkosten im Jahr sparen. 

Zum Verständnis haben wir eine Beispielrechnung erstellt:

Wir gehen von einem Stromverbrauch von 4.000 kWh, einer 5 kWp PV-Anlage und einem 5 kWh großen PV-Speicher aus. 

Solaranlage mit SpeicherStrombezug
Eigenverbrauch65%100% Netzbezug
Zugekaufter Strom vom Netz506,66 €1.447,60 €
Kosten eigener Stromerzeugung140 €0 €
Enthält Einspeisevergütung90,02 €0 €
Stromkostenersparnis pro Jahr800,94 €0 €

Der Speicher erhöht den Eigenverbrauch von 30 auf 65 %. So lassen sich 800 € im Jahr sparen. Rechnet man die Ersparnis von 800 € auf einen Zeitraum von 20 Jahren, spart man 16.000 €. Darin ist noch nicht einmal ein steigender Strompreis einkalkuliert. Ein 6.000 € teurer Stromspeicher hätte sich demnach bereits nach 8 Jahren amortisiert. 

Kosten senken mit der Stromspeicher-Förderung

Viele Städte, Kommunen und Länder bieten Programme zur Förderung von Stromspeichern an. Die Förderungen reichen dabei von 100 bis 300 € Förderung pro installierter kWh Speicherkapazität. Auch die KfW bezieht Stromspeicher in ihrem Förderprogramm-270 mit ein. Dort erhalten Sie ein zinsgünstiges Darlehen.

Für Förderungen auf regionaler Ebene sollten Sie am besten bei Ihrer Stadt oder Kommune anfragen. Aktuelle Förderungen auf Landesebene haben wir hier für Sie aufgelistet:

BundeslandFördergegenstandFörderhöhe
Baden-WürttembergStromspeicher200 € pro kWh Speicherkapazität
BayernPV-Speicher für Ein- und Mehrfamilienhäuser500 € bis 3.200 € Zuschuss
BerlinSpeicher zusammen mit neuer PV-Anlage300 € Zuschuss
BrandenburgStromspeicherZuschuss in Höhe von 10 bis 30% der Kosten (Abhängig vom Eigenverbrauchsanteil)
Nordrhein-WestfalenSpeicher zusammen mit neuer PV-AnlageZuschuss in Höhe von 10% der Gesamtkosten
ThüringenEigenverbrauch steigernde Stromspeicher300 € pro kWh Nennspeicherkapazität

Häufig gestellte Fragen

Was kostet ein Stromspeicher pro kWh? 

Die Kosten für Stromspeicher betragen für kleinere 4 bis 6 kWh Speicher etwa 800 bis 1.400 € pro Kilowattstunde. Stromspeicher mit 7-9 kWh kosten 700 bis 900 € pro Kilowattstunde und große Speicher mit einer Kapazität von 10 bis 14 kWh liegen bei 500 bis 700 €.

Preis für einen Stromspeicher mit 5 kWh 

Ein Stromspeicher mit 5 kWh kostet im Durchschnitt zwischen 5.000 und 7.000 €. Die Preisspanne pro kWh reicht dabei von 1.100 bis 1.400 € pro Kilowattstunde Speicherkapazität. 

Preis für einen Stromspeicher mit 10 kWh 

Ein Stromspeicher mit 10 kWh hat im Durchschnitt einen Preis von 8.000 bis 10.000 €. Die Preisspanne liegt dabei im Bereich von 800 bis 1.000 € pro Kilowattstunde Speicherkapazität. 

Preis für einen Stromspeicher mit 30 kWh

Die Kosten für einen 30 kWh Stromspeicher liegen bei 15.000 bis 20.000 €. Im Durchschnitt ergibt das einen Preis von 500 bis 700 € pro kWh Speicherkapazität. Die Kosten pro kWh sinken in der Regel mit dem Steigen der Speichergröße. 

Fazit 

2022 sind die Preise für Stromspeicher gesunken und betragen derzeit zwischen 5.000 und 15.000 €. Die Kosten pro kWh sinken mit steigender Speicherkapazität. Obwohl die Kosten eines PV-Speichers zuerst hoch sind, lässt sich langfristig einiges an Stromkosten sparen. Der Speicher ist besonders wirtschaftlich, wenn der Eigenverbrauch stark erhöht wird. 

Damit sich ein Stromspeicher auch wirklich rentiert, sollte er passend auf Ihren Verbrauch dimensioniert sein. Lassen Sie sich deshalb von einem Fachbetrieb beraten. Diese helfen Ihnen auch gerne, die beste Stromspeicher Förderung für Sie zu finden. 

Wenn Sie unser untenstehendes Formular ausfüllen, verbinden wir Sie kostenlos und unverbindlich mit qualifizierten Solarteuren aus Ihrer Region.