Ist Hagel eine echte Gefahr für Photovoltaik?

Kai Janßen
August 24, 2021

Mai 2017, ein massiver Hagelsturm fegt durch die Stadt Lakewood, Colorado. Bis zu sieben Zentimeter großer Hagel beschädigt Autos, zerschlägt Scheiben und verursacht zahlreiche Verletzungen bei Menschen und Tieren. Die Colorado Mills Mall musste aufgrund zahlreicher Schäden ein ganzes Jahr lang geschlossen werden.

Wenige Kilometer von dem Unglücksgebäude entfernt wird eine Photovoltaik-Farm des National Renewable Energy Lab (NREL) einem Test unterzogen, bei dem sie von Hagelkörnern ähnlicher Größe getroffen wird. Von den 3168 Photovoltaik-Panels wurde nur eines beschädigt. Nachdem der Sturm vorüber war, lief der Betrieb ungehindert weiter.

Qualitativ hochwertige Photovoltaik-Module liefern jahrelang Strom und halten hohen Temperaturen im Sommer, eisigen Temperaturen im Winter, starken Winden und - wie Sie sehen können - schwerem Hagel, stand.

Aber wie sieht es hier aus? Ist Hagel eine echte Gefahr? Welchen Schaden kann er anrichten und wie können Sie sich darauf vorbereiten? Woran erkennen Sie hagelsichere Solarmodule?

Solaranlage - ist Hagel ein Risiko?

Die Häufigkeit von Hagel ist von Ort zu Ort unterschiedlich. An manchen Orten kommt sie recht häufig vor, während sie an anderen, manchmal sogar in der Nähe, selten ist. Der Grad des Hagelrisikos kann anhand der folgenden Karte abgeschätzt werden.

Wenn sich Ihr Haus also in den gelben, orangen oder roten Zonen befindet, sollten Sie wahrscheinlich in Photovoltaik-Module mit höherer mechanischer Festigkeit investieren. Wenn Sie hingegen in der blauen Zone leben, müssen Sie sich kaum Sorgen machen. Sie können zwar immer Pech haben, aber die Wahrscheinlichkeit von schädlichen Hagelstürmen ist sehr gering.

Hagel in Deutschland

Hagel in Deutschland (Quelle: eskp.de)

Zweitens variieren Hagelkörner in ihrer Größe und Hagelstürme in ihrer Intensität. Und obwohl absolut keine PV-Panel auf der Welt einen wirklich rekordverdächtigen Hagelfall überlebt (1970 wurde ein Hagelklumpen von 15 cm Durchmesser gefunden), stellen die meisten Hagelstürme keine ernsthafte Bedrohung dar.

Fallstudien von Photovoltaik-Farmen durch TÜV Rheinland

Der Bericht "Assessment of PV-Module Failures in the Field" - angefertigt vom TÜV Rheinland - gibt anhand von Daten, die von PV-Freiflächenanlagen gesammelt wurden: "Blitz, Gewitter und Hagelschlag verursachen nur bei 10% einen Leistungsabfall und scheinen die Gesamtleistung der Installation um weniger als 1% zu reduzieren."

Interessant ist allerdings, dass selbst wenn das Glas intakt bleibt, bei Stößen Mikrorisse in den Solarzellen entstehen können, die wiederum zu Schneckenspuren führen können. Ihr Auftreten hängt jedoch von mehreren anderen Faktoren ab, unter anderem von der Qualität der EVA-Folie.

Hagelbeständigkeit von Photovoltaik-Modulen

Es ist wichtig, dass Sie als Kunde wissen, welche Paneele hagelfest sind. Zudem sollten die Aussagen des Herstellers von externen Firmen bestätigt werden. Zu diesem Zweck wurde eine Reihe von Zertifikaten entwickelt, um die minimale Hagelfestigkeit zu bestimmen.

Das wichtigste Zertifikat ist die internationale IEC 61215. Paneele mit diesem Zertifikat können 25 mm Hagel, der mit einer Geschwindigkeit von 23 m/s fällt, standhalten, was der Hagelwiderstandsklasse 2 entspricht (eine 5-Punkte-Skala, die hauptsächlich in westlichen Ländern verwendet wird).

Alle Solarmodule, die in Deutschland und in der Europäischen Union verkauft werden, müssen dieses Zertifikat haben, was bedeutet, dass alle Solarmodule resistent gegen Hagel sind - zumindest bis zu einem gewissen Grad.

Einige Hersteller geben eine höhere Beständigkeit gegen Hagel. Zum Beispiel gibt Selfa im Datenblatt seiner Paneele, einer Hagelkugel von 55mm Durchmesser bei einer Geschwindigkeit von 33,9m/s standhalten zu können. Tesla-Photovoltaik-Dachziegel hingegen sollen sich durch Hagelfestigkeit der Klasse 4 auszeichnen.

Die Hagelfestigkeit korreliert auch mit der Schneelastkapazität oder dem mechanischen Widerstand gegen Frontaldruck. Herausragende Photovoltaik-Module in dieser Hinsicht werden von LG, Panasonic, SunPower, REC, Selfa und SolarWatt hergestellt.

Offensichtlich kann Hagel, der größer ausfällt als von der Zertifizierung angenommen, Schäden verursachen.

Wie können Sie sich also dagegen schützen? 

Versicherungen gegen Hagel

Der beste finanzielle Schutz für Besitzer von Solaranlagen ist die PV-Anlagenversicherung, die die Kosten für die Reparatur beschädigter Module abdeckt. Es ist wichtig, die Versicherungsbedingungen zu lesen, da nicht alle Versicherungen gegen Hagel schützen.

Hauseigentümer mit einer Installation auf dem Dach können die Installation problemlos in die Versicherung des gesamten Gebäudes einbeziehen. Dies ist die kostengünstigste Lösung.

Obwohl Photovoltaik-Module viele Jahre lang ohne Probleme funktionieren sollten, warum sollten Sie sich nicht vollständig schützen? Die Versicherung sollte nicht teuer sein, vor allem, wenn Sie qualitativ hochwertige Paneele gekauft haben.

Schützt die Herstellergarantie vor den Auswirkungen von Hagel?

Im Allgemeinen nein. Die Herstellergarantie deckt keine Schäden ab, die durch höhere Gewalt verursacht werden. Hier ist ein Beispiel für eine Klausel aus den Garantien:

[Schäden durch] Naturereignisse oder höhere Gewalt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Blitzschlag, Hagel, Frost, Schnee, Stürme, Wellen, Überschwemmungen, extrem hohe Temperaturen, Erdbeben, Taifune, Tornados, Vulkanausbrüche, Meteoriteneinschläge, Erdrisse oder Erdrutsche [sind nicht abgedeckt] - Garantiebedingungen von Q Cells. 

>