Schnee auf PV-Anlage? So halten Sie Photovoltaik schneefrei

Kai Janßen
Zuletzt aktualisiert: 26/10/2021

Eine Schneedecke auf Solarmodulen ist nicht immer ein Problem. Wann sie zum Problem wird und wie sie die PV-Anlage vom Schnee befreien erfahren Sie in diesem Artikel.  

Das wichtigste zuerst

Räumung nicht immer sinnvoll

Eine Schneeräumung ist wirtschaftlich selten sinnvoll. Bei viel Schnee besteht allerdings die Gefahr, dass die Module beschädigt werden.

Die drei Möglichkeiten

Sie können den Schnee selber abräumen, eine Fachfirma beauftragen oder die technischen Möglichkeit nutzen. 

Geringer Ertragsverlust

Die Ertragsverluste durch Schnee auf den PV-Modulen liegen im kleinen einstelligen Prozentbereich.

Schnee mit Wasser abspülen?

Wasser hinterlässt Kalkflecken auf den Modulen, die die Erträgen reduzieren. Daher nicht zu empfehlen

Photovoltaikanlagen vom Schnee befreien: diese Möglichkeiten gibt es

Um Ihre PV-Anlage vom Schnee zu befreien, gibt es mehrere Möglichkeiten: 

Schnee selber abräumen

Sie als Anlagenbetreiber können es selbst in die Hand nehmen und die Räumung von Schnee übernehmen. Folgende Punkte sollten dabei beachtet werden: 

  • Sicherheit geht vor: Bei allen Maßnahmen sollte unbedingt eine gewissenhafte Vorsorge zur Unfallvermeidung getroffen werden. Schließlich stellen verschneite Dächer eine sehr hohe Gefahrenquelle für schwere und sogar tödliche Verletzungen dar.
  • Vorsicht vor Kratzern: Es ist wichtig, die Solaranlage bei der Schneeräumung nicht zu beschädigen. Denn ein Verkratzen der Module sorgt für langfristig hohe Ertragseinbußen. Deshalb sollte bei der Entfernung des Schnees unbedingt auf den Einsatz von scharfkantigen Werkzeugen verzichtet werden.
  • Teleskopstangen nutzen: Im Handel sind spezielle Reinigungswerkzeuge mit einer Teleskopstange erhältlich. Ihr Einsatz erfordert viel Kraftaufwand. Sie können aber auch einen verlängerten Besen nutzen.

Räumung durch einen Fachbetrieb

Neben einer Schneeräumung durch den Betreiber der Photovoltaikanlage kann diese auch durch eine spezialisierte Firma erfolgen.

Die spezialisierten Profis können auch unter schwierigen Bedingungen den Schnee von den Solarmodulen wegräumen und gleichzeitig die Sicherheit gewährleisten. Ihr Einsatz ist allerdings relativ teuer und lohnt sich deshalb in den meisten Fällen nur, wenn Beschädigungen am Dach verhindert werden sollen.

Der Rückgang der Stromproduktion rechtfertigt finanziell meist keine Räumung durch einen Profi.

Schnee Photovoltaik

Eine dicke Schneedecke auf PV-Modulen

Technische Schneeräumung

Zusätzlich gibt es auch technische Verfahren der Schneeräumung auf PV-Anlagen. Diese beruhen auf unterschiedlichen Systemen.

  • Abdeckplane: Diese kommt mit dem ersten Schneefall zum Einsatz. Sie wird in regelmäßigen Abständen automatisch aufgerollt, wodurch der auf der Plane befindliche Schnee abgestreift wird.
  • Abtauen: Strom wird in die Solaranlage eingeleitet, wodurch sich die PV-Module erwärmen. Zumeist genügt es, die Solarmodule um 2 bis 3 °C zu erwärmen, damit die Schneedecke herunterrutscht. 

Die technischen Lösungen sind allerdings teuer und lohnen sich daher nur in Gegenden mit viel Schnee. 

PV-Anlage vom Schnee mit Wasser befreien - eine gute Idee?

Die PV-Anlage mithilfe von Wasser vom Schnee zu befreien, ist nur eingeschränkt zu empfehlen. Denn der im Wasser enthaltene Kalk verschmutzt die Anlage und sorgt für geringere Erträge. Außerdem besteht die Gefahr, dass große Temperaturunterschiede zu Rissen in den Modulen führen könnten.

Wie hoch ist der Ertragsausfall durch Schnee?

Die Verluste in der Stromproduktion, die von Schnee verursacht werden, bewegen sich in den meisten Gebieten im deutlich einstelligen Prozentbereich: 

  • Lage > 1000 m. ü. M. rund fünf bis acht Prozent.
  • Lage < 1000 m. ü. M. zirka ein bis vier Prozent.

In beiden Szenarien fallen die Verluste monetär kaum ins Gewicht, zumal Schnee nicht automatisch einen kompletten Stillstand der Produktion. So kann UV-Licht eine Schneedecke von bis zu 15 cm durchdringen.

Die Höhe des Ertragsausfalls hängt daher stark von der Dicke der Schneeschicht auf dem Modul ab.

Die wichtigsten Kriterien für ertragsstarke Wintermonate sind die Ausrichtung und der Neigungswinkel der PV-Module. Je steiler das Dach und je südlicher die Ausrichtung, desto höher der Ertrag.

Wann sollten Sie den Schnee wegräumen?

Eine leichte Schneedecke stellt zumeist keine starke Beeinträchtigung dar, zumal sich Solarmodule bei der Stromproduktion erwärmen und den Schnee zum Schmelzen bringen. 

Bei einer mittleren Schneedecke macht sich der Produktionsausfall bemerkbar. Dieser rechtfertigt in vielen Fällen eine Schneeräumung allerdings nicht. 

Erst wenn die Schneelast so schwer wird, dass eine Beschädigung des Dachs oder der Photovoltaikanlage zu befürchten ist, sollte der Schnee zwingend entfernt werden.

Photovoltaik schneefrei halten - eine gute Idee?

Aufgrund der geringen Globalstrahlung ist die Stromproduktion im Winter auch unter optimalen Bedingungen relativ gering. An einem einzigen Sommertag wird teilweise so viel Strom produziert wie in einer ganzen Woche im Winter. Aus Sicht der Stromproduktion ist eine Schneedecke auf der Solaranlage folglich nur ein geringes Problem.

Allerdings kann die Schneelast in manchen Fällen eine Gefahr darstellen, wenn die Traglast der PV-Anlage oder des Dachs überschritten wird.

In den allermeisten Fällen ist es unnötig, eine Solaranlage vom Schnee zu befreien. Denn der Mehrertrag steht häufig in keinem Verhältnis zum Aufwand und Risiko der Beschädigung der Module. 

>