Solaranlage (Photovoltaik) auf Garagen und Carports

Kai Janßen
Zuletzt aktualisiert: 15/04/2022

Solaranlagen und Photovoltaik auf Garagen und Carports gehört zu den Trends der letzten Jahre. Lernen Sie in unserem Ratgeber alles, was Sie zu diesem Thema wissen sollten.

Die meisten Photovoltaikanlagen befinden sich auf dem Hausdach. Eine mögliche Alternativ bieten das Garagendach oder das Carport. Dadurch können Sie nicht nur Ihr E-Auto, sondern das gesamte Haus mit Solarenergie versorgen.   

Das wichtigste zuerst

Keine Genehmigung notwendig

Für die Installation der Solaranlage auf der Garage oder dem Carport ist keine Genehmigung erforderlich.

Kosten einer Solaranlage

Die Kosten fangen bei etwa 1.800 Euro pro Kilowatt-Peak an. Je größer die Anlage, desto günstiger der kWp. 

Größe, Ausrichtung, Neigung

Größe, Ausrichtung und Neigung des Garagendachs haben großen Einfluss auf die Leistung der PV-Anlage.

Mit oder ohne Speicher? 

Das ist eine individuelle Entscheidung. Eine kWp Speicherkapazität kostet etwa 1.000 Euro

Bevor Sie mit der Installation der Solaranlage auf dem Garagendach oder Carport beginnen, sollten Sie zuerst einige grundlegende Dinge überprüfen. 

Wird eine Genehmigung für Photovoltaik auf dem Garagendach benötigt?

Für den Bau von Photovoltaik auf dem Garagendach benötigen Sie keine Genehmigung. Die Installation einer Solaranlage muss jedoch unter Beachtung der Bauordnung des Bundeslandes erfolgen. Die Kommune kann genau sagen, welche Anweisungen für das einzelne Bundesland gelten.

Jetzt Photovoltaik Angebote vergleichen und 30% sparen!

Nehmen Sie sich 60 Sekunden Zeit und füllen ein kurzes Formular aus. Wir verbinden Sie mit bis zu fünf geprüften Fachfirmen aus Ihrer Region. Der Vergleich ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Grafik Angebote

Ist Ihr Garagendach für eine Solaranlage geeignet?

Photovoltaik kann grundsätzlich auf jedem Dach aufgebaut werden. Dabei sollten Sie folgende Punkte beachten:

Welche Dachform eignet sich?

Solaranlagen können sowohl auf Flach- als auch auf Schrägdächern aufbauen.

Auf Schrägdächern werden die Solarmodule parallel zur Dachfläche montiert.

Bei Photovoltaik auf dem Flachdach werden diese mithilfe von Dachaufständerung aus Metall im jeweiligen Neigungswinkel gebaut. Hier muss auf die beständige Montage der Halterung geachtet werden, da die PV-Module mehr Angriffsfläche für starken Wind bieten.

Photovoltaik Solaranlage auf Garage

Photovoltaik auf der Garage (Schrägdach)

Welche Größe sollte das Garagendach / Carport haben? 

Grundsätzlich können Solaranlagen auch auf kleineren Garagendächern installiert werden. Je Größer das Dach der Garage bzw. des Carports, desto mehr Leistung kann die Photovoltaik erzielen. Nachfolgenden sehen Sie eine Übersicht, wie viel Solarleistung sie mit der zur Verfügung stehenden Fläche erzielen können. 

Leistung der PV-AnlageStromproduktion pro JahrPlatzbedarf
3,6 kWpca. 3.420 kWhca. 19 m²
5 kWpca. 4.750 kWhca. 26 m²
6 kWpca. 5.700 kWhca. 32 m²
7 kWpca. 6.650 kWhca. 38 m²
9 kWpca. 8.550 kWhca. 47 m²
11 kWpca. 10.450 kWhca. 58 m²

Welche Dachausrichtung eignet sich am besten?  

Die Ausrichtung der Solaranlage hat einen Einfluss auf ihren Ertrag. Bestenfalls zeigt das Dach Ihrer Garage oder Ihres Carports nach Süden. Es eignen sich aber auch Süd-West- und Süd-Ost-Ausrichtungen für den Bau der Photovoltaikanlage.

Auf Garagendächern und Carports mit einer Ausrichtung nach Osten oder Westen lassen sich generell bis zu 86 Prozent der maximalen Leistung erreichen. Dabei ist die Dachneigung zu beachten. Der Verlust der Leistung durch eine Aberration der Himmelsrichtung wird höher, je steiler ein Dach ist.

Werfen Sie einen Blick auf die folgende Abbildung. Diese zeigt die Ertragsleistung je nach Ausrichtung und Neigungswinkel der Solarmodule. 

Photovoltaik Neigungswinkel Tabelle

Photovoltaik Neigungswinkel Tabelle

Welche Dachneigung ist optimal?

Für die Montage der Solaranlage ist eine Dachneigung von etwa 30 Grad geeignet. So lassen sich über das gesamte Jahr die besten Erträge realisieren. Es gilt jedoch: Je weiter die Abweichung der Ausrichtung vom Süden, desto vorteilhafter ist ein geringer Neigungswinkel der Solarplatten. Bei einer zu flachen Dachneigung kann eine Aufständerung bis zu einem gewissen Grad Abhilfe schaffen. 

Bei einem Flachdach sollten Sie zudem darauf achten, dass die Solarmodule sich nicht selbst verschatten

Sind Verschattungen auf der Garage ein Problem?

Verschattungen reduziert die Leistung und verkürzen erheblich die Lebensdauer der Solarmodule. Deshalb sollte bei der Planung der Photovoltaikanlage auf dem eigenen Garagendach oder Carport stets eine Verschattungsanalyse durch einen erfahrenen Solarteur ausgeführt werden. Wenn dauerhafte Verschattungen unumgänglich sind, dann sollten Sie über den Einsatz eines PV-Optimierers oder eines Modulwechselrichter nachdenken. 

Was kostet eine Solaranlage auf dem Garagendach?

Eine Solaranlage auf dem Garagendach kostet ab ca. 1.800 Euro pro Kilowatt-Peak (kWp). Eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 4 kWp kostet etwa 10.000 Euro inklusive Montage. Für eine Solaranlage dieser Größe wird eine Fläche von 20m² benötigt.

Eine Übersicht über die Richtpreise erhalten Sie in der folgenden Tabelle. Generell sind die Kosten pro kWp kleiner je größer die Anlage. 

Leistung der PV-AnlageStromproduktion pro JahrUngefähre Kosten inkl. Montage
3,6 kWpca. 3.420 kWhab 9.599 €
5 kWpca. 4.750 kWhab 12.100 €
6 kWpca. 5.700 kWhab 13.100 €
7 kWpca. 6.650 kWhab 14.800 €
9 kWpca. 8.550 kWhab 17.100 €
11 kWpca. 10.450 kWhab 20.100 €

Der Wechselrichter und die Photovoltaikmodule sind bei der Solaranlage der höchste Kostenfaktor. Diese Bestandteile machen etwa 80 Prozent der Kosten für eine Photovoltaikanlage aus. Die übrigen 20 Prozent teilen sich auf den Netzanschluss, die Planung und das Montagesystem auf.

Da der Platz auf der Garage in der Regel knapp ist, sollten Sie auf monokristalline Module zurückgreifen, die meist einen besseren Wirkungsgrad erzielen und somit weniger Platz benötigen.

In diesem Artikel finden Sie einen ausführlichen Test und Vergleich der aktuellen Solarmodule

Betriebskosten

Beim Betrieb einer Solaranlage fallen Betriebskosten an. Es sind laufende Kosten, die für die langfristige Funktion der PV-Anlage aufgebracht werden müssen. Diese belaufen sich auf etwa 1 bis 2 Prozent der Investitionssumme. 

KostenfaktorBetriebskosten5-kWp-AnlageKategorieHäufigkeit
Versicherung0,65%39 EuroFixkostenjährlich
Stromzähler0,33 - 0,83%20 bis 50 EuroFixkostenjährlich
Wartung0,30%18 Eurovariable Kostenalle 2 bis 4 Jahre
Reinigungbis 0,5%0 bis 60 Eurovariable Kostenalle 1 bis 5 Jahre (optional)
Rücklage Reparatur0,55%33 Eurovariable Kostenjährlich

Photovoltaik auf der Garage mit Speicher?

Mit einem Speicher können Sie auch Solarstrom nutzen, wenn mal keine Sonne scheint und Ihre Photovoltaikanlage keine Energie produziert. 

Aus finanzieller Sicht lohnt sich ein Solarspeicher kaum - dafür sind die Preise für die aktuell verfügbaren Batteriespeicher zu hoch. Die Kosten pro kWh Speicher-Kapazität liegen bei etwa 1.000 Euro

Wenn Ihr Ziel die Steigerung des Eigenverbrauchs und des Autarkiegrades ist, dann kommen Sie an einem Solarspeicher nicht vorbei. 

Bei der Wahl der richtigen Größe sollten Sie darauf achten, dass diese nicht zu groß ist. Leider werden in der Praxis viel zu große Speicher installiert, wodurch sie schneller altern und zu viel kosten.

Als Richtwert für die Speichergröße gilt: 

Eine Kilowattstunde Speicherkapazität je 1.000 kWh Jahresstromverbrauch. Bei kleinen Solaranlagen sollte außerdem die Speicherkapazität der Batterie in Kilowattstunden nicht viel größer sein als die Leistung der Photovoltaikanlage in Kilowatt. 

Welche staatlichen Förderungen gibt es?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert die Errichtung von Photovoltaikanlagen mit unterschiedlichen Programmen in Form von Beihilfen oder zinsvergünstigten Darlehen. Dazu gehört zum Beispiel das KfW-Programm 270 für erneuerbare Energien in der Standardausführung.

Regionale Förderungen sind ebenfalls möglich. In den jeweiligen Bundesländern und Gemeinden werden Photovoltaikanlagen teilweise regional durch Zulagen gefördert. Die Höhe der Förderung und die Bedingungen weichen hierbei zum Teil sehr voneinander ab, beispielsweise durch begrenzten Bezug, besondere Gestaltungsvorgaben oder Leistungsgrenzen.

Welche Bauvorschriften sind zu beachten?

Bei Bau einer Solaranlage auf der Garage oder auf dem Carport sollten Sie die baurechtlichen Vorgaben in der Gemeinde beachten. Es gibt für den Bau keine einheitliche Regelung für ganz Deutschland. Vielmehr sind die baurechtlichen Vorgaben je nach Land unterschiedlich. In einigen Bundesländern müssen die Besitzer nur eine Bauanzeige aufgeben, während anderswo ein langwieriges Genehmigungsverfahren notwendig ist.

Um sicher zu sein, sollten die Bauherren sich vor der Installation einer Solaranlage auf dem Dach der Garage am besten vorher beim Bauamt vor Ort informieren.

Solaranlage und Photovoltaik auf Garagen und Carports?

Eine Solaranalge auf dem Garagendach oder dem Carport ist eine gute Option, wenn Sie ein E-Auto haben und dieses mit grünem Strom aufladen möchtet. Aber auch für Hausbesitzer, deren Hausdach nicht geeignet ist, bietet sich somit eine sinnvolle Alternative. 

Für den reibungslosen Aufbau sollten Sie mit geschulten Fachbetrieben für Photovoltaikanlagen arbeiten. Gerne helfen wir Ihnen dabei einen qualifizierten Partner zu finden. Füllen Sie das untere Formular aus und wir verbinden Sie mit mehreren geprüften Solar-Fachbetrieben aus Ihrer Region. Von diesen erhalten Sie unverbindlichen Angebote, die Sie in Ruhe vergleichen und dabei bis zu 30% sparen können!

>