Photovoltaik Montage und Montagesysteme

Kai Janßen
Juli 26, 2021

Wie gelingt die Montage einer Solaranlage? Dieser Artikel verrät, welche Vor- und Nachteile eine Aufdach-Montage und welche die Indach-Montage hat. Wir erklären zudem, wie Solarziegel montiert werden und was bei Flachdächern zu berücksichtigen ist.

Montagesysteme für Schrägdächer

Auf Flachdächern kommen zwei Montagesysteme zum Einsatz: Aufdach- und Indach-Montage.

Aufdach-Montage 

Diese Methode kommt besonders oft zum Einsatz. Sie verändert das Dach nicht grundsätzlich. Hierbei lassen sich die Module der Solaranlage einfach auf dem bereits vorhandenen montieren. 

Aus diesem Grund ist dies eine preislich lohnenswerte Form der Montage. Wer bereits eine Immobilie mitsamt Dach besitzt und dieses in nächster Zeit nicht sanieren will, kann von der hohen Wirtschaftlichkeit profitieren.

Aufdach-Montage einer PV-Anlage

Die Kosten liegen bei der Aufdach-Montage bei ca. 300 bis 400 Euro je kW Nennleistung. Um die Solaranlage anzubringen, ist in erster Linie ein geeignetes Montagesystem erforderlich. Auf dieses System werden später die Solarmodule angebracht. Damit alles hält und funktioniert, braucht es:

  • Dachhaken
  • Befestigungsklammern
  • Schienen, ggf. mit integriertem Kabelkanal
  • Solarmodule und ggf. Modulklemmen

Die Schienen können bei der Aufdach-Montage wahlweise kreuzförmig oder parallel zueinander angebracht werden.

Die sog. Dachhaken werden an den Dachsparren befestigt. Hierbei spielt die Last eine wichtige Rolle. Je höher die Schneelast oder Windlast ausfällt, desto mehr Dachhaken können erforderlich sein. 

Auch die Ziegelform ist relevant. Es ist generell bei einer unebenen Dachoberfläche ratsam, höhenverstellbare Haken zum Ausgleich zu nutzen. Danach fixieren die Schienen und Befestigungsklammern die ganze Konstruktion.

Zuletzt lassen sich die Solarmodule entweder in die Schienen einlegen oder mit Modulklemmen anbringen.

Vor- und Nachteile der Aufdach-Montage

Vorteile:

  • Eine preiswert Lösung
  • Relativ einfache Montage
  • Das Dach bleibt größtenteils intakt
  • Gute natürliche Kühlung

Nachteile:

  • Dachziegel müssen ggf. abgesägt werden
  • Wahl des passenden Systems wesentlich für die Belastbarkeit
  • Guter Dachzustand wichtig für anhaltenden Betrieb der Anlage

Indach-Montage

Die Indach-Montage integriert im Gegensatz zur Aufdach-Montage die Anlage in das Dach. Die Solarmodule ersetzen hier die Dachziegel. 

Dabei werden die Solarmodule im Gegensatz zur Aufdach-Montage unmittelbar auf dem Dachgebälk angebracht. Damit keine Feuchtigkeit eindringt, kommen oft entsprechende Folien und Abdeckplatten zum Einsatz.

Durch diese Art der Montage ergibt sich eine ebene Dachfläche mit ästhetischer Optik. Die Materialien entsprechen hierbei grundsätzlich jenen der Aufdach-Montage. 

Indach-Montage einer Photovoltaikanlage

Indach-Montage einer Photovoltaikanlage

Der wesentliche Unterschied besteht in der sogenannten Dachhaut: Die Dachhaken durchdringen diese nicht. Stattdessen fügen sich die Module der Anlage übergangslos in das Dach ein. Dadurch sind keine Gestelle zum Befestigen der Solarmodule nötig.

Vor- und Nachteile der Indachmontage

Vorteile:

  • Ansprechende Ästhetik
  • Spart den Einsatz von Dachziegeln
  • Geschützte Verkabelung
  • Geringere Traglast für die Dachstatik

Nachteile:

  • Ziemlich kostspielig
  • Höheres Risiko undichter Stellen
  • Keine natürliche Kühlung durch Wind oder Schatten
  • Stärkere Aufheizung durch Sonneneinstrahlung

Solarziegel

Eine moderne Entwicklung im Bereich der Indach-Montage zeigt sich in den Solardachziegeln. Hier ist die Photovoltaikanlage bereits in den einzelnen Ziegeln eingebaut. Die Solarmodule sind somit nicht größer als herkömmliche Dachziegel. Durch diese Lösung können auch denkmalgeschützte Immobilien profitieren.

Die Montage ist bei dieser Lösung technisch etwas komplizierter im Vergleich zu den übrigen Photovoltaikanlagen. Die Verkabelung und Installation erfolgen hier für jeden Ziegel einzeln. Das kostet sowohl Zeit als auch Geld. Hierbei kommen oft Steckverbindungen zum Einsatz. Darüber lassen sich die einzelnen Dachziegel entlang der Unterseite elektrisch verbinden.

Vor- und Nachteile von Solarziegeln

Vorteile:

  • Erhöhte Flexibilität bei der Dachgestaltung
  • Gut für denkmalgeschützte Gebäude
  • Optisch ansprechend, da unauffällig im Dach integriert
  • Für verwinkelte Dachflächen geeignet

Nachteile:

  • Störanfällig durch einzelne Ziegel und Verkabelungen
  • Sehr kostenintensiv
  • Selten wirtschaftlich lohnend, d. h. eher ein Nischenprodukt
  • Zeitaufwendige Montage

Montage auf Flachdächern

Flachdächer sind generell bestens für Photovoltaikanlagen geeignet. Dabei befinden sich die Solarmodule letztlich auf Ständer. Hierbei kommt es jedoch auf die richtige Neigung an. Die Gestelle für die Solarmodule bestehen üblicherweise aus Aluminium. Sie können mithilfe von Schrauben montiert werden. Daran lassen sich dann die Solarmodule mit entsprechenden Klammern festmachen.

Flachdach-Montage Photovoltaik

Flachdach-Montage Photovoltaik

Die gesamte Montage ähnelt hierbei oft der typischen Aufdach-Montage bei Schrägdächern. Das bedeutet, die Dachhaken durchdringen die Dachhaut. Es sind aber auch alternative Befestigungen möglich. Manche Systeme können am Dachrand befestigt und miteinander verschraubt werden. Das verbessert die Stabilität allgemein. Andere Befestigungssysteme verwenden Kunststoffwannen. Solche Wannen müssen beschwert werden, um die nötige Stabilität herzustellen. Das kann sich negativ auf die Dachstatik auswirken.

Vor- und Nachteile der Flachdach-Montage

Vorteile:

  • Optimale Ausrichtung möglich
  • Nachführungssysteme für die optimale Ausrichtung der Module sind erhältlich

Nachteile:

  • Erhöhtes Risiko undichter Stellen, wenn Dachhaut durchdrungen wird
    ggf. zu hohes Gewicht für das Dach
>